Studieren in Holland

Gründe für ein Auslandsstudium

Die Niederlande sind beliebt bei deutschen Studenten. Laut der Jobbörse monster.de nimmt unser Nachbarland den achten Platz in der Beliebtheitsskala bei deutschen Auslandsstudenten ein; für den „Taschenkalender Niederlande“ ist das Land der Windmühlen und Holzschuhe nach den USA und Großbritannien das drittbeliebteste Studienland der Deutschen.

Studieren in Holland

Mehr als 12.000 deutsche Studenten entscheiden sich Jahr für Jahr für ein Studium in „Holland“. Und die Tendenz ist steigend. Das mag sicher an der räumlichen Nähe zu Deutschland liegen, ist aber nicht der einzige Grund. Neben den Universitäten ( universiteiten) bieten die hogescholen (den in Deutschland vorhandenen Fachhochschulen ähnlich) eine stark praxisbezogene wissenschaftliche Ausbildung an; dabei werden Studienangebote gemacht, die es in Deutschland nicht gibt, wie bspw. Logopädie oder Ergotherapie. Deutsche Studenten schätzen an einem Studium in den Niederlanden weiterhin, dass

  • es kaum Zulassungsbeschränkungen gibt,
  • eine gute persönliche Betreuung durch die Dozenten gegeben ist, ferner die Hochschulen sehr gut personell und technisch ausgestattet sind,
  • kompakte Studienangebote, oft international ausgerichtet, angeboten werden,
  • die Abbrecherquoten gering sind und – nicht zu vergessen –
  • lebendige Hochschulstädte (das gilt nicht nur für Amsterdam und Rotterdam) ein breites Freizeitangebot bieten.

Ein Auslandsstudium ist eine tolle Sache – man vertieft seine Sprachkenntnisse (bzw. erwirbt Kenntnisse der niederländischen Sprache), lernt neue, interessante Menschen kennen und erhält zudem einen Einblick in eine andere Kultur und andere Gebräuche. Mit anderen Worten: Sie sammeln wertvolle Erfahrungen für das Leben.

Mehr als 12.000 deutsche Studenten entscheiden sich Jahr für Jahr für ein Studium in „Holland“. Und die Tendenz ist steigend. Das mag sicher an der räumlichen Nähe zu Deutschland liegen, ist aber nicht der einzige Grund. Neben den Universitäten ( universiteiten) bieten die hogescholen (den in Deutschland vorhandenen Fachhochschulen ähnlich) eine stark praxisbezogene wissenschaftliche Ausbildung an; dabei werden Studienangebote gemacht, die es in Deutschland nicht gibt, wie bspw. Logopädie oder Ergotherapie. Deutsche Studenten schätzen an einem Studium in den Niederlanden weiterhin, dass

  • es kaum Zulassungsbeschränkungen gibt,
  • eine gute persönliche Betreuung durch die Dozenten gegeben ist, ferner die Hochschulen sehr gut personell und technisch ausgestattet sind,
  • kompakte Studienangebote, oft international ausgerichtet, angeboten werden,
  • die Abbrecherquoten gering sind und – nicht zu vergessen –
  • lebendige Hochschulstädte (das gilt nicht nur für Amsterdam und Rotterdam) ein breites Freizeitangebot bieten.

Ein Auslandsstudium ist eine tolle Sache – man vertieft seine Sprachkenntnisse (bzw. erwirbt Kenntnisse der niederländischen Sprache), lernt neue, interessante Menschen kennen und erhält zudem einen Einblick in eine andere Kultur und andere Gebräuche. Mit anderen Worten: Sie sammeln wertvolle Erfahrungen für das Leben.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Studieren in den Niederlanden. Klicken Sie hier, um ein Exemplar zu bestellen.

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: